Bern Wikipedia

Bern Wikipedia Klinische Psychologie und Psychotherapie

Bern Zum Anhören bitte klicken! Abspielen [bɛrn] (französisch Berne [ bɛʁn], italienisch Berna [ ˈbɛrna], rätoromanisch · Audio-Datei / Hörbeispiel Berna. Bern (Kürzel BE; berndeutsch Bärn [pæ̞ːrn], französisch Berne, italienisch Berna, rätoromanisch · Audio-Datei / Hörbeispiel Berna) ist ein Kanton im Westen​. Bern (berndeutsch Bärn [ˈpæ̞ːrn], französisch Berne [ bɛʁn]) ist die Bundesstadt und zugleich mit ' Einwohnern ( Dezember ) die fünftgrösste. Die Liste der Sehenswürdigkeiten der Stadt Bern zeigt die Sehenswürdigkeiten der Schweizer Bundesstadt auf. Inhaltsverzeichnis. 1 Legende; 2 Tabelle. Der Kanton Bern (französisch Canton de Berne) umfasst politische Gemeinden (frz. communes). Er ist der Kanton mit der grössten Anzahl politischer​.

Bern Wikipedia

Startseite; Menu; Inhalt; Kontakt; Suche; Sprachwahl; Wichtige Seiten. Portal UniBE · Fakultäten & Institute · Philosophisch-human- wissenschaftliche Fakultät​. Bern Zum Anhören bitte klicken! Abspielen [bɛrn] (französisch Berne [ bɛʁn], italienisch Berna [ ˈbɛrna], rätoromanisch · Audio-Datei / Hörbeispiel Berna. Bern (Kürzel BE; berndeutsch Bärn [pæ̞ːrn], französisch Berne, italienisch Berna, rätoromanisch · Audio-Datei / Hörbeispiel Berna) ist ein Kanton im Westen​.

Bern Wikipedia Navigationsmenü

Ein neuer, grösserer Bärenpark wurde im Oktober https://paultolhurst.co/casino-royale-online/dortmund-vs-gladbach.php. Die Altstadt ist überschaubar, alle Ziele sind in Fussdistanz voneinander. September Karate Spiele abgerufen am Here Stadtturnverein Https://paultolhurst.co/online-casino-click-and-buy/casino-mondial-dggeldorf.php wurde gegründet und https://paultolhurst.co/casino-online-betting/beste-spielothek-in-zittow-finden.php mit rund Mitgliedern zu den grössten Turnvereinen der Schweiz. Vom 3. Frankreich Frankreich. Oberstes kantonales Gericht ist das Obergericht ; ihm untergeordnet sind die Regionalgerichtehttps://paultolhurst.co/free-online-casino-slot-machine-games/kostenlos-moorhuhn-spielen-ohne-anmeldung.php Jugendgerichte, das Wirtschaftsstrafgericht und die Zwangsmassnahmengerichte.

Die französischsprachigen Protestanten hatten mit der Französischen Kirche , der Kirche des früheren Dominikanerklosters , der ältesten erhaltenen Kirche Berns, seit ihre eigene Kirche.

Die seit der Reformation zunächst nicht mehr vertretene römisch-katholische Kirche unterhält seit wieder eine Kirchgemeinde in der Stadt, aber erst gestattete die Berner Regierung den katholischen Einwohnern den Bau einer eigenen Kirche.

Die bis neben dem Rathaus erbaute katholische Kirche St. Peter und Paul wurde jedoch nach der Abspaltung der Alt- oder Christkatholiken von der römisch-katholischen Kirche nach dem ersten Vatikanischen Konzil christkatholisch und Sitz des christkatholischen Bischofs.

Sie zählt rund Mitglieder. Die älteste römisch-katholische Kirche der Stadt Bern ist die nach dreijähriger Bauzeit eingeweihte Dreifaltigkeitskirche.

Die christlich-orthodoxe Glaubensgemeinschaft zählt laut Volkszählung des Jahres weniger als Personen. Das im Jahr in Bern gegründete Evangelische Gemeinschaftswerk , damals Evangelische Gesellschaft zählt zu den grössten freikirchlichen Gemeinden.

Juden sind in Bern erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahr wurden sie des Ritualmordes an einem Kind, das tot aufgefunden worden war und als Rudolf von Bern bekannt wurde, bezichtigt.

Obwohl die Obrigkeit nicht an eine Schuld der Juden glaubte, fasste sie den Beschluss, die Aufgebrachtheit der Bevölkerung zu nutzen und die Juden aus der Stadt zu vertreiben, um sich ihrer Schulden bei den jüdischen Geldgebern zu entledigen.

Juden dürften sich jedoch schon bald danach wieder in Bern angesiedelt haben. Während der Zeit der grossen Pest Mitte des Jahrhunderts wurden sie erneut verfolgt und vertrieben.

Jahrhunderts errichtete Kindlifresserbrunnen erinnere an den angeblichen Ritualmord und stelle einen Kinder verschlingenden Juden dar, gilt als überholt.

Seit gibt es in Bern wieder eine jüdische Gemeinde. Eine erste Synagoge bestand seit in der heutigen Genfergasse, der jüdische Friedhof wurde angelegt, wurde die im sogenannten maurischen Stil erbaute Synagoge im Monbijouquartier eingeweiht.

Seit besteht in Bern ein islamisches Zentrum. Die hinduistischen Vereinigungen der Stadt Bern zählen knapp Mitglieder.

Grund dafür sei der soziostrukturelle Wandel, wobei es einen Unterschied zwischen Stadt und Agglomeration gäbe. Nachdem sich Schweizer Grossstädte Anfang der er Jahre zu sozialen Brennpunkten entwickelten hätten, habe ein vermehrter Zuzug von gut ausgebildeten, wohlhabenden und jungen Menschen die Negativspirale durchbrochen, die Städte seien als Wohnorte wieder attraktiv.

November statt. Der Gemeinderat trifft sich wöchentlich zur Sitzung im Erlacherhof. Jedes Mitglied leitet eine der fünf Direktionen der Stadt.

Der Stadtpräsident leitet die Sitzungen des Gemeinderats. Ein Mitglied des Gemeinderats wird von den Stimmberechtigten in direkter Wahl zum Stadtpräsidenten gewählt.

Dieser steht der Präsidialdirektion vor und leitet die Sitzungen des Gemeinderats. Zudem vertritt er die Stadt nach aussen. Die Legislative , der Stadtrat , hat 80 Abgeordnete, die wie der Gemeinderat alle vier Jahre, letztmals im November , im Proporzverfahren gewählt werden.

In der laufenden Legislaturperiode sind Vertreter von 15 verschiedenen Listen im Stadtrat vertreten. Linke und Mitte-links-Parteien bilden zusammen eine klare Mehrheit.

Die nebenstehende Grafik zeigt die Sitzverteilung des Stadtrates nach der Wahl vom November Der Stadtrat tagt im Berner Rathaus, jeweils jeden zweiten Donnerstagabend.

Die Sitzungen sind öffentlich. Wahlergebnisse der Stadtratswahlen seit finden sich im Artikel Ergebnisse der Kommunalwahlen in Bern.

Eine Ausnahme bildete die befristete Städtepartnerschaft, die Bern anlässlich der Fussball-Europameisterschaft mit Salzburg und den drei Schweizer Austragungsorten Basel, Genf und Zürich eingegangen war.

Diese Haltung wurde vom Gemeinderat erstmals in Zusammenhang mit einem Postulat […], das Städtepartnerschaften für Bern vorschlug, ausformuliert.

Der Gemeinderat hat seitdem an dieser Strategie festgehalten und alle Anfragen für Städtepartnerschaften abgelehnt.

Die Stadt Bern pflegt aktiv Beziehungen zu verschiedensten Städten. Diese Beziehungen sind meist organisationsbezogen […] oder themen- beziehungsweise projektspezifisch […].

Der Gemeinderat ist bereit zu prüfen, ob zusätzlich eine oder mehrere Städtepartnerschaften eingegangen werden sollen.

Ausserdem gehört Bern zu den Zähringerstädten. Der Bär als Wappentier Berns ist bereits für das Jahrhundert belegt.

Das erste Wappen Berns soll gemäss Justingerchronik einen schwarzen, nach heraldisch rechts aufwärts schreitenden Bären auf silbernem Hintergrund gezeigt haben.

Die Änderung zum heutigen Wappen dürfte bereits Ende des Jahrhunderts erfolgt sein. Für alle Dienststellen der Stadtverwaltung gilt: Das Stadtwappen tritt nie alleine auf.

Ein Unterschied besteht allerdings darin, dass in der Version von New Bern der rote Bärenpenis fehlt. Die Stadt Bern ist nicht nur Sitz der städtischen und kantonalen, sondern als Bundesstadt auch der eidgenössischen Verwaltung und damit das grösste Verwaltungszentrum der Schweiz.

Hinzu kommen nationale Organisationen wie zum Beispiel Swissmedic , das schweizerische Heilmittelinstitut, die diplomatischen Vertretungen und der Weltpostverein.

Nach der öffentlichen Verwaltung weist im tertiären Sektor das Gesundheits- und Sozialwesen am meisten Beschäftigte auf.

Bern ist zudem bekannt als Herstellungsort der Schokolade Toblerone , die von der Chocolat Tobler AG neben anderen Schokoladeprodukten von bis im Länggassquartier hergestellt worden war.

Der Bankensektor ist neben den Filialen der Grossbanken mit einigen lokalen Banken vertreten; die gegründete Berner Kantonalbank war die erste Kantonalbank der Eidgenossenschaft.

Bern ist eines der meistbesuchten Zentren des nationalen und internationalen Städtetourismus. Bern gehört zudem gemäss dem Städteranking der Beratungsfirma Mercer zu den zehn Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit.

Im Jahr wurden ' Übernachtungen in Hotelbetrieben verzeichnet. Die meisten Gäste werden in den Monaten Juni bis August gezählt.

Bern hat zwei Tageszeitungen, die Berner Zeitung und den Bund , sowie das einmal wöchentlich erscheinende Gratisblatt Bernerbär. Es erscheint mittwochs und freitags und wird an alle Haushalte, Unternehmen und Verwaltungen kostenlos verteilt.

Seinen Hauptsitz in der Stadt Bern hat auch das Webradio Radio Blind Power , das von blinden, sehbehinderten und sehenden Jugendlichen produziert und betrieben wird und sich für die Integration von blinden und sehbehinderten Menschen einsetzt.

Der Berner Hauptbahnhof ist ein bedeutender Eisenbahn- und Busknotenpunkt. Er erzielt nach dem Zürcher Hauptbahnhof mit ' Bahnreisenden pro Tag die schweizweit höchste Benutzerfrequenz.

Letzterer betreibt auch die Bahnstrecke Bern—Worb Dorf. Sowohl die Gurtenbahn von Wabern auf den Gurten wie die Marzilibahn , die als rentabelste Kleinbahn der Schweiz gilt, sind privat, ebenso der Mattenlift im Volksmund auch als Senkeltram bekannt.

Der zentrumsnahe Verkehr wird dabei überwiegend von Bernmobil abgewickelt. Im Norden von Bern gibt es zwei privat betriebene Personenfähren über die Aare von und zur Engehalbinsel: die Fähre Reichenbach—Engehalbinsel [90] die über die Gemeindegrenze nach Unter zollikofen führt, und die Fähre Zehndermätteli in Bremgarten.

Das öffentliche Veloverleihsystem in der Stadt Bern wurde eingeführt und wird von PubliBike betrieben. Die Stadt Bern besitzt seit den er-Jahren eine Autobahnumfahrung, die den innerstädtischen Autoverkehr entlastet und Anschlüsse an alle wichtigen Schweizer Autobahnen hat.

Bern ist Knotenpunkt der Hauptstrassen 1 , 6 , 10 und Air Engiadina später umbenannt in Swisswings hatte von bis zu deren Konkurs Bern bedient.

Mehrere kleine Fluggesellschaften gaben kürzere Gastspiele. Eine über Crowdfunding finanzierte neue virtuelle Airline Flybair soll den Betrieb aufnehmen und kooperiert dazu mit Helvetic Airways.

Die beiden Wasserkraftwerke Felsenau und Matte , die Energiezentrale Forsthaus und weitere kleinere Produktionsanlagen erzeugen vor Ort einen Teil der Elektrizität, die in der Stadt Bern verbraucht wird.

Die Mattenschwelle leitet ca. Es gibt über Jahren sowohl freiwillige Feuerwehren die Milizfeuerwehren Nachtwache [] und Brandcorps [] , als auch seit über Jahren eine Berufsfeuerwehr in Bern.

Bern kann auf die Feuerwehrpflicht bzw. Januar bilden die Berufsfeuerwehr, beide Milizfeuerwehren Freiwillige Feuerwehr , die Sanitätspolizei Bern, die Zivilschutzorganisation Bern plus und das Katastrophenmanagement die neue Abteilung Schutz und Rettung Bern mit insgesamt Berufs- und 1' Milizeinsatzkräften.

Die obligatorische Schulzeit beträgt neun Jahre. Sechs davon sind Primarschule , drei Jahre Sekundarstufe I , die in Real- und Sekundarschule aufgeteilt ist und für die es drei verschiedene Modelle gibt.

Vom 3. Schuljahr an wird Französisch als erste Fremdsprache unterrichtet, ab dem 5. Schuljahr lernen die Schüler Englisch.

Neben den öffentlichen Schulen bestehen in Bern mehrere private, zum Teil staatlich subventionierte Schulen.

Das Gymnasium dauert vier Jahre und wird mit der Maturität abgeschlossen. Es gibt in Bern zwei öffentliche Gymnasien , das Gymnasium Kirchenfeld und das Gymnasium Neufeld , sowie das private Freie Gymnasium und drei weitere private Schulen, die Gymnasialklassen führen.

Die gegründete, kantonale Universität Bern ist mit rund 18' Studierenden Herbstsemester die viertgrösste universitäre Hochschule der Schweiz [] [] und bietet als klassische Volluniversität in acht Fakultäten ein grosses Angebot von Studiengängen an.

Zudem besitzt Bern eine Universitätsklinik , das Inselspital. In Bern befinden sich zahlreiche Kinos.

Neben kommerziell agierenden Häusern gibt es diverse Programmkinos. Das Kino Rex zeigt monatliche Retrospektiven zu internationalen Persönlichkeiten und Premieren von sogenannten Independentproduktionen.

In der Altstadt kann man das Kellerkino finden, das mit dem Kino Rex kooperiert und die dort gezeigten Premieren später in das Programm nimmt.

Bern hat viele Museen, die sich auf die ganze Stadt verteilen. Im Zentrum an der Hodlerstrasse befindet sich das eröffnete Kunstmuseum , das älteste Kunstmuseum der Schweiz, mit einer permanenten Sammlung, das Werke aus acht Jahrhunderten beherbergt.

Im Kirchenfeld beim Helvetiaplatz liegen das ursprünglich als Landesmuseum geplante Historische Museum , das neben seiner Sammlung auch Wechselausstellungen zeigt und das Einstein Museum eingerichtet hat, [] das Schweizerische Alpine Museum und die Kunsthalle , die mehrere der Gegenwartskunst gewidmete Einzel- und Gruppenausstellungen pro Jahr zeigt.

Nicht weit davon entfernt sind das Museum für Kommunikation und das der Burgergemeinde gehörende Naturhistorische Museum mit seiner Dioramenschau.

Die zahlreichen Kunstgalerien befinden sich mehrheitlich in der Altstadt. Ebenfalls in der Altstadt, an der Kramgasse 49, befindet sich das Einsteinhaus.

Das Stadttheater Bern ist ein vom Kanton, von der Stadt und den umliegenden Gemeinden subventioniertes Ensembletheater , das Aufführungen in allen drei Sparten, Schauspiel , Musiktheater und Ballett , bietet.

Seit hat das Theater am Kornhausplatz eine zweite Spielstätte in einer stillgelegten Fabrik, in den Vidmarhallen in Bern-Liebefeld.

Das Theater an der Effingerstrasse ist ein Kammerspieltheater, das jährlich etwa Aufführungen zeigt. Im ehemaligen Schlachthof befindet sich seit das Schlachthaus Theater Bern , ein mit öffentlichen Geldern subventioniertes Gastspieltheater für die freie Theaterszene der Schweiz.

In der Altstadt befinden sich mehrere Klein- und Kellertheater, darunter das Berner Puppentheater , und mit dem Theater am Käfigturm hat Bern auch ein Boulevardtheater.

Das gegründete Berner Symphonieorchester ist das Stadtorchester von Bern. Dem Orchester, das sowohl als Symphonieorchester im Kultur Casino wie auch als Opernorchester im Stadttheater auftritt, gehören rund Musiker an.

Kleiner ist das Berner Kammerorchester , das sich der älteren und neueren klassischen Musik annimmt und an verschiedenen Aufführungsorten in der Stadt auftritt.

Der Jazz ist in Bern gut vertreten. Bern ist bekannt für seinen Mundartrock , der auf die berndeutschen Chansons der er-Jahre u.

Bekannte Berner Rockmusiker und Bands sind bzw. Zudem gibt es in der Stadt Bern eine grosse Anzahl Chöre mit verschiedenen Repertoires von volkstümlich bis klassisch; weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist zum Beispiel der Berner Kammerchor oder die Berner Kantorei.

Das bekannteste Festival ist das Gurtenfestival , das im Juli auf dem Gurten stattfindet. Das Festival, bei dem internationale Musikstars auftreten, wird von Zehntausenden besucht und zählt zu den grössten der Schweiz.

Der Zibelemärit zählt zu den ältesten Jahrmärkten der Schweiz [] und ist der grösste Markt in Bern. Seit findet im Frühjahr in der Berner Altstadt mit über 50' Besuchern [] die drittgrösste Fasnacht der Schweiz statt.

Der Berner Fasnachtsauftakt beginnt am Dabei wird der Fasnachtsbär geweckt und aus seinem Käfig befreit. Von bis fand jeweils am Bundesfeiertag das Aareleuchten -Fest statt, das vom Schweizer Hilfswerk Swissaid organisiert wurde.

Nach dem Vorbild von hinduistischen und buddhistischen Licht- und Wasserfesten wurden am späteren Abend im Mattequartier Lichtschiffchen in die Aare gesetzt, die in einer Lichterkette aareabwärts zogen.

Nachdem Swissaid diesen Anlass im Jahr zum letzten Mal durchführte, findet nun jährlich am 1. August-Feuerwerk der Stadt Bern auf dem Gurten gezündet.

Dieser seit durchgeführte Anlass ist eine Art Erntedankfest mit Alpabzug und Tierschau, das der städtischen Bevölkerung das Leben der Landleute näherbringen soll.

Die Altstadt ist geprägt durch ihre Sandsteingebäude mit ihren Lauben , die sich über eine Länge von gut sechs Kilometern erstrecken und eine der längsten gedeckten Einkaufsstrassen Europas bilden.

In der Stadt Bern sind über Brunnen zu besichtigen. Typisch sind die elf Figurenbrunnen aus dem Jahrhundert, die sich auf den regelmässig angeordneten Gassen befinden.

Der Stadtbach , früher eine offene Kanalisation, verbindet auch gegenwärtig unter- und oberirdisch die Brunnen miteinander. Auf dem Waisenhausplatz steht seit der von Meret Oppenheim gestaltete Oppenheimbrunnen.

An der Stelle, wo vermutlich bereits vor der Stadtgründung die Burg Nydegg stand, befindet sich der Nydegghof mit der gotischen, mehrmals umgebauten Nydeggkirche , dem Zähringerdenkmal und Überresten der Burg.

Der Nydeggstalden wurde nach dem Stadtbrand von errichtet; im Innern zahlreicher Häuser hat sich bis ins Spätmittelalter zurückgehende Bausubstanz erhalten, die bei einigen Häusern auch noch aussen sichtbar ist.

An der Flanke der Altstadt auf Höhe des Käfigturms befindet sich der Bundesplatz mit den Bundeshäusern und dem Parlamentsgebäude, dem Hauptsitz der Berner Kantonalbank in einem als Gesellschaftshaus erbauten Neurenaissancebau, der neubarocken Schweizerischen Nationalbank , die neue Bollwerkpost [] und der Spar- und Leihkasse, heute Valiant Bank.

Dem Bundeshaus vorgelagert ist die Bundesterrasse und die noch als ehemalige Befestigungsanlage erkennbare Kleine Schanze.

Die Untertorbrücke , eine der ältesten spätmittelalterlichen Brücken der Schweiz, verbindet die Stadt mit der sogenannten Felsenburg , einem zu Wohnungen umgebauten Wehrturm aus dem Auf dem Läuferplatz steht der Läuferbrunnen.

Der Rathausplatz mit dem Vennerbrunnen wird vom spätgotischen nach dem Stadtbrand zwischen und neu erbauten Rathaus beherrscht.

In unmittelbarer Nachbarschaft steht die neugotische christkatholische Kirche St. Der Münsterplatz wird dominiert durch das spätgotische Münster , das nach der Grundsteinlegung im frühen Jahrhundert erst im späten Jahrhundert mit den Turmaufbauten vollendet werden konnte.

Sowohl das Stiftsgebäude des Chorherrenstifts wie das Tscharnerhaus wurden von Albrecht Stürler geplant. Auch der Mosesbrunnen stammt aus dem Das übrige Stadtgebiet Berns wurde grösstenteils ab dem Jahrhundert besiedelt.

Die neueren Quartiere sind mit der Altstadt durch Hochbrücken verbunden. Am Ende der Nydeggbrücke befindet sich der Bärengraben.

Hier wurden von bis Bären gehalten, die Symboltiere Berns. Ein neuer, grösserer Bärenpark wurde im Oktober eröffnet.

Oberhalb liegt der Rosengarten mit hervorragender Sicht auf die Altstadt. Erwähnenswert ist zudem die Kirche Bruder Klaus [] an der Segantinistrasse.

Es wurde nach dem Berner Quartier benannt, in dem es sich befand. Gebaut wurde es , nachdem der alte Spitalacker-Platz bezüglich der Tribüne zu klein war.

Damals passten in das Wankdorf gerade einmal etwa 11' Personen. Im Laufe der Jahre wurde das Stadion immer wieder ausgebaut; so bot es zu Spitzenzeiten mehr als 60' Plätze.

Das alte Wankdorf war über die Landesgrenzen hinaus bekannt, vor allem durch das sogenannte Wunder von Bern. Damals wurde im Wankdorf das Finale der Fussball-Weltmeisterschaft ausgetragen, das Deutschland gegen die favorisierten Ungarn für sich entscheiden konnte.

Im Jahr wurde das alte Wankdorf gesprengt und als Stade de Suisse neu aufgebaut, das seit ebenfalls den traditionsreichen Namen trägt.

Es bietet Platz für 31' Zuschauer und ist somit das zweitgrösste Fussballstadion der Schweiz. Sie wurde im Jahre gebaut und überdacht.

Die Stadt Bern hat mehrere Hallen- und Freibäder. Das älteste Hallenbad befindet sich in der Innenstadt beim Hirschengraben. Es wurde Anfang des Jahrhunderts erbaut.

Das bekannteste Freibad ist das Marzilibad an der Aare, ein weiteres Aareflussbad ist in der Lorraine. Im Gegensatz zu den meisten andern Schweizer Städten sind die Freibäder mit öffentlich-rechtlicher Trägerschaft in der Stadt Bern bis auf wenige Ausnahmen kostenlos.

Die U21 der Young Boys spielt in der 1. Aktuell spielt der Verein in der höchsten nationalen Spielklasse.

Der Stadtturnverein Bern wurde gegründet und gehört mit rund Mitgliedern zu den grössten Turnvereinen der Schweiz. Sie spielen seit der Gründung der Nationalliga ununterbrochen in der obersten Liga.

Bern war einer von sechs Spielorten der Fussball-Weltmeisterschaft und einer von acht Spielorten der Fussball-Europameisterschaft An dieser Laufveranstaltung nehmen regelmässig über 25' Läufer aus dem In- und Ausland teil.

Die Originalstrecke verläuft teilweise durch die historische Altstadt und der Aare entlang. Der ebenfalls in Bern stattfindende Schweizer Frauenlauf steht nur Frauen offen und ist mit knapp 13' Teilnehmerinnen der grösste Frauenlauf in Europa und der grösste Frauensportanlass in der Schweiz.

Seit gibt es zusätzlich eine Kilometer-Strecke. Der Frauenlauf führt seit durch die Berner Innenstadt und endet auf dem Bundesplatz. Im Bremgartenwald lag die Bremgarten-Rundstrecke , auf der von bis Motorsportveranstaltungen stattfanden.

Im Weissenbühl wurden und die Beachvolleyball Amateur Schweizermeisterschaften ausgetragen. Matte quartier identisch.

Hardegg-Weissenstein Altenberg identisch. Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Bern — Siehe auch : Liste der Kulturgüter in Bern.

Siehe auch : Liste von Sehenswürdigkeiten der Stadt Bern. März Juli März , abgerufen am Juni Nicht mehr online verfügbar.

Bundesamt für Statistik, archiviert vom Original am November ; abgerufen am It was inaugurated on 1 August The Universal Postal Union is situated in Bern.

Bern is home to Swiss heritage sites of national significance. Some of the most notable in the Old Town include the Cathedral which was started in and is the tallest cathedral in Switzerland, the Zytglogge and Käfigturm towers, which mark two successive expansions of the Old Town, and the Holy Ghost Church , which is one of the largest Swiss Reformed churches in Switzerland.

Within the Old Town, there are eleven 16th-century fountains , most attributed to Hans Gieng , that are on the list.

Bern has several dozen cinemas. As is customary in German Switzerland, films are generally in German. Some films in select cinemas are shown in their original language with German and French subtitles.

The Musikpreis des Kantons Bern is an annual musical event where "Outstanding musicians which styles shape the Bern music scene" are honored.

The football team BSC Young Boys is based in Bern at the Stade de Suisse Wankdorf , which also was one of the venues for the European football championship in which it hosted 3 matches.

FC Breitenrain Bern , founded in , also play in Bern. The team has ranked highest in attendance for a European hockey team for more than a decade.

Bern Cardinals is the baseball and softball team of Bern, which plays at the Allmend. Bern was a candidate to host the Winter Olympics, but withdrew its bid in September after a referendum was passed that showed that the bid was not supported by locals.

Those games were eventually awarded to Vancouver, British Columbia , Canada. RC Bern is the local rugby club since and plays at the Allmend.

The ladies team was founded in As of [update] , there were people employed in the primary economic sector and about 59 businesses involved in this sector.

In [update] the total number of full-time equivalent jobs was , The number of jobs in the primary sector was , of which were in agriculture and 19 were in forestry or lumber production.

The number of jobs in the secondary sector was 15, of which 7, or The number of jobs in the tertiary sector was , In the tertiary sector; 11, or In [update] , there were 94, workers who commuted into the municipality and 16, workers who commuted away.

The municipality is a net importer of workers, with about 5. The University of Bern , whose buildings are mainly located in the Länggasse quarter, is located in Bern, as well as the University of Applied Sciences Fachhochschule and several vocations schools.

In Bern, about 50, or Of the 24, who completed tertiary schooling, The canton of Bern school system provides one year of non-obligatory kindergarten , followed by six years of primary school.

This is followed by three years of obligatory lower secondary school where the pupils are separated according to ability and aptitude.

Following the lower secondary pupils may attend additional schooling or they may enter an apprenticeship. During the —10 school year, there were a total of 10, pupils attending classes in Bern.

There were 89 kindergarten classes with a total of 1, pupils in the municipality. Of the kindergarten pupils, The municipality had primary classes and 5, pupils.

Of the primary pupils, During the same year, there were lower secondary classes with a total of 2, pupils. There were Bern is home to 8 libraries.

These libraries include; the Schweiz. There was a combined total as of [update] of 10,, books or other media in the libraries, and in the same year a total of 2,, items were loaned out.

As of [update] , there were 9, pupils in Bern who came from another municipality, while 1, residents attended schools outside the municipality.

The fare network includes any mode of public transport, such as any kind of train including the urban S-Bahn , PostAuto buses , trams , buses either trolleybuses or motorized buses and others.

Fares are based on the number of zones crossed during a specified time and are independent of the mode of transport or the number of connections.

The central part of Bern, excluding Bümpliz , Betlehem , Bottigen , Brünnen , and Riedbach in the west of the municipality, is part of the fare zone Bern's central railway station Bahnhof Bern formerly known as Hauptbahnhof Bern is not only the central network nucleus of Bern, but also of the whole urban and inter-cantonal region.

It connects the city to the urban, national and international railways network and is Switzerland's second most busy railway station , passengers per working day in A funicular railway leads from the Marzili district to the Bundeshaus.

Several Aare bridges connect the old parts of the city with the newer districts outside of the peninsula. Bern is well connected to other cities by several motorways A1 , A12, A6.

Bern is also served by Bern Airport , located outside the city near the town of Belp. The regional airport, colloquially called Bern-Belp or Belpmoos , is connected to several European cities.

Additionally Zurich Airport , Geneva Airport and EuroAirport Basel Mulhouse Freiburg also serve as international gateways, all reachable within less than two hours by train or car from Bern.

From Wikipedia, the free encyclopedia. For other articles entitled Bern or Berne, see Bern disambiguation.

Federal city of Switzerland. Place in Switzerland. Aerial view of the Old City. Coat of arms. Location of Bern Berne. Bern Berne.

Aare near to Eymatt. See also Other names of Bern. Main articles: History of Bern and Timeline of Bern. Districts and quarters of Bern. Innere Stadt Old City of Bern.

Districts Quarters. See also: List of mayors of Bern. See also: Gemeinderat Bern. GPB-DA 1. JUSO 2. GB See also: List of museums in Bern.

Gallen , exemplifying the federal nature of the Confederation. Federal Statistical Office. Retrieved 13 January Retrieved 11 April Berne: University of Berne: 16— Berne, Switzerland: City of Berne.

The canton of Bern is bilingual and has a population as of 31 December of 1,, Bern joined the Old Swiss Confederation in Between and it was one of the six directorial cantons of the Napoleonic Swiss Confederation.

The earliest traces of a human presence in the area of the modern Canton is found in three caves in the Simmental region; Schnurenloch near Oberwil , Ranggiloch above Boltigen and Chilchlihöhle above Erlenbach.

These caves were used at various times during the last ice age. The first open-air settlement in the area is an upper paleolithic settlement at Moosbühl in Moosseedorf.

During the warmer climate of the mesolithic period, increasing forest cover restricted the movement of hunters, fishers and gatherers.

Their temporary settlements were built along lake and marsh edges, which remained free of trees due to fluctuations in water level.

Important mesolithic sites in the Canton are at Pieterlenmoos and Burgäschisee lake along with alpine valleys at Diemtig and Simmental.

During the neolithic period, there were a number of settlements on the shores of Lake Biel , the Toteisbecken Lobsigensee, Moossee, Burgäschisee and Inkwilersee and along rivers Aare , Zihl.

One of the best explored neolithic sites is at Twann now Twann-Tüscherz. In the Twannbach delta there were about 25 Cortaillod culture and Horgen culture villages that existed between and BC.

One of the oldest examples of bread from Switzerland, a sourdough from — BC, came from one of these villages. Simple copper objects were already in use in the 4th millennium BC, including a copper pin from Lattrigen from BC and a knife blade from Twann.

Shortly before BC bronze production entered the area and brought about a surge in development. Settlements began to spread into the pre-Alpine and Alpine areas.

The area between Lake Thun and the Niedersimmental were densely settled. Archeological finds include scattered items along mountain passes, a fortified hilltop settlements at Spiezberg, Cholis Grind by Saanen and at Pintel by Wimmis, along with cemeteries at Thun-Allmendingen, Einigen and Hilterfingen.

Late Bronze Age ca. During the Early Iron Age changes in climate forced the Hallstatt culture — BCE to abandon settlements along many waterways and in the valley floors and move to the plateaus and hills.

With increased trade contacts across the Alps, the cultural influence of the Mediterranean region grew in the area.

Evidence of this trade include a hydria which was discovered in Grächwil. Burial rituals and social classes became more developed during this time.

In a grave mound in Bützberg the first burial in the mound was followed by several later burials. Often, several grave mounds combined to become a necropolis, such as at Grossaffoltern , Ins , Bannwil , Langenthal and Bützberg.

Most of the knowledge about the Hallstatt culture in the Canton comes from graves. The only discovered settlement is around Blanche Church in La Neuveville.

The grave goods show that iron was forged into swords, daggers, spearheads, knives and wagon accessories. Gold, which was probably collected from river sand, was made into diadems, rings and pendants.

Thin bronze arm, leg and neck plates with geometric designs were often buried, especially in the graves at Allenlüften in Mühleberg, at Ins and at Bützberg.

The jewelry that was buried included bracelets and rings which were also made of jet and lignite coal. At Münchringen, the grave pottery was both shaped by hand or thrown on a potter's wheel, and was painted with multi-colored ornamentation.

Numerous graves from unknown settlements , along with the two oppida at Bern-Engehalbinsel and Jensberg by Studen , mark the population centers during the late Iron Age.

Gold coins from Melchnau along with silver and bronze coins first start to appear during this era. A sword with Greek characters that said Korisios was found at the Port site.

At the oppidum at Bern-Engehalbinsel, there were studios for glass and ceramic production, and iron working achieved a high level of skill, along with craftsmen who worked in wood, leather and goldsmithing.

There was a nearby place of worship in the Bremgarten wood, and cemeteries at Münsingen and Bern-Engehalbinsel. Under increasing Roman influence, the local economy and trade flourished.

The main settlements lay at the foot of the Jura Mountains and on the Central Plateau. The existing roads were expanded, especially the Aventicum - Vindonissa and the Petinesca - Augusta Raurica roads.

A fourth alpine pass, the Rawil pass , was added to the traditional three; the Grimsel , Brünig and Susten passes.

Under the Romans, many of the old fortified places were expanded and refortified. The old Helvetii oppidum at the Engehalbinsel became a Roman vicus , which was probably known as Brenodor or Brenodurum.

At the foot of the Jens mountain, the fort Petinesca was built to guard the roads over the Jura Mountains.

A number of Roman villas were built around the Canton. At Oberwichtrach both the main building pars urbana and the industrial section pars rustica of a Roman villa have been discovered.

The villas at Münsingen, Toffen and Herzogenbuchsee have richly detailed Roman mosaics that are still partly visible. The religious practices of the local population merged with Roman beliefs and the Canton of Bern is home to a number of unique cult centers.

They include the larger than life statues of gods including enthroned Jupiter at Petinesca, Engehalbinsel, and Thun-Allmendingen; and a number of stone inscriptions.

At the beginning of the 5th century CE, Rome withdrew its troops from the Rhine garrisons, but allowed the Burgundians to settle on Helvetii lands in CE.

East of the Aare , the transition from the Gallo-Roman dominated population to a Germanic population in the Early Middle Ages happened relatively peacefully.

One exception was the Battle of Wangen in , but elsewhere it generally was a slow process of cultural infiltration.

By the 7th century, the Alamannic settlers had already taken most of the good locations southeast of the Aare and they began moving up the Aare to the regions of Lake Thun and Lake Brienz.

All areas west of the Aare belonged to the romanised Burgundian kingdom, which became part of the Merovingian Frankish kingdom in the During the Carolingian era , the political structure of the Franks had spread into parts of what became Switzerland.

The population west of the Aare generally spoke a Romance language , while those to the east spoke a Germanic language. The region between the rivers Saane and Aare became the language border.

Christianity spread slowly into the Aare valley. The dioceses of Lausanne , Basel , Sion , Chur and Constance were all established before the new faith made inroads into the valley.

The Aare valley was bordered by three dioceses; Lausanne, Constance and Basel. However, the first Christian missionaries came into the valley from Alsace and other western areas.

By the 9th or 10th Century, this Abbey had property and influence all the way to Lake Biel and into the Balsthal valley.

The first monastic cells of what would become the Abbey of Saint-Imier was also founded in In the Seeland and Aare valleys, wooden churches were first built during the Merovingian period.

The current churches in Kirchlindach, Oberwil bei Buren and Bleibach were all built above the ruins of these early churches.

About 30 churches in the Bern and Solothurn portions of the Aare valley were created over ruins of Roman villas and subsequent burial grounds in the 7th Century including Meikirch and Oberbipp.

In Mett, the church was built over a 5th-century mausoleum, which was built over a 4th-century tomb. In , six sarcophagi were buried on St.

Peter's Island next to a Roman temple complex. A wooden monastery was built over the complex in the 8th—9th century.

During the 10th century, the Aare valley came fully under the Second Kingdom of Burgundy. They established royal courts at Bümpliz, Münsingen, Uetendorf, Wimmis, Kirchberg and Utzenstorf to allow them to govern the Aare valley.

As a part of the Holy Roman Empire, the valley was involved when the Investiture Controversy broke out in He and his son, Berchtold III, tried to use these lands to expand their power.

In the Zähringer were appointed Rector or delegate of the king in Burgundy. Their hopes for a new, independent Burgundy were dashed in , and the last Zähringen count, Berchtold V, embarked on a program of city founding.

When he died without an heir, the Zähringen lands went to the House of Kyburg , while the offices and fiefs reverted to the empire.

During the High Middle Ages both the Aare valley and the Bernese Oberland were divided into a number of small counties, each with their own baron.

Nobles from the Holy Roman Empire began to marry into the local noble families and a number of the Zähringen Ministerialis families unfree knights in the service of a feudal overlord moved into the Oberland.

The nobles also began to found monasteries to spread their power into the Oberland. During the period between and , at least ten large monasteries were founded by local nobles.

Johannsen in Erlach Fenis family in , Trub Lords of Lützelflüh before and Rüegsau possibly also the Lords of Lützelflüh in first half of the 12th century , the Augustinian Collegiate church in Interlaken Oberhofen family in and the Cistercian Frienisberg Abbey Count Saugern around However, in the Oberland barons revolted against Berchtold V of Zähringen and many of the Oberland barons were killed in the battle of Grindelwald.

During the 13th Century a number of the cities near Bern were granted the city right and appointed mayors and city councils.

Bern became an imperial city. During the midth century, the Empire's presence weakened in the Aare valley, forcing the local nobles to find allies to protect themselves.

Bern entered into a number of treaties with its neighbors in the 13th century. However, in he imposed an imperial tax which drove the city to support Rudolph's enemies.

Although it withstood two sieges by the Emperor in , after the defeat at Schosshalde in it had to pay taxes and a penalty.

In , the city acquired the four surrounding parishes of Bolligen, Vechigen, Stettlen and Muri, destroyed the threatening castles of Bremgarten and Belp and gave the Baron of Montenach Bernese citizenship.

In , Bern acquired the pledged castle and lands.

Bern Wikipedia Gewisse Besonderheiten zeichnen ausschliesslich die Sprache des bernischen Patriziats aus, die https://paultolhurst.co/casino-online-betting/beste-spielothek-in-koenigsborn-finden.php aber immer mehr verlieren. IV: Kirchenfeld-Schosshalde :. Juli Aprilarchiviert vom Original am In: NZZ vom Of Xtreme. Der Kanton Bern ist einer der drei grossen Tourismuskantone der Beste Spielothek in Holm Seppensen finden.

Bern Wikipedia Video

Bern, Switzerland: Classy Capital - Rick Steves’ Europe Travel Guide - Travel Bite Entente Jurassienne Entente 2. Bern BE. Höhenbereich :. Übersicht: Liste Schweizer Gemeinden. An dieser Laufveranstaltung nehmen regelmässig über 25' Läufer aus dem In- und Ausland teil. Im Bremgartenwald lag die Https://paultolhurst.co/online-casino-click-and-buy/spanische-gberseegebiete.phpauf der von bis Motorsportveranstaltungen stattfanden. Die seit der Reformation zunächst nicht mehr vertretene römisch-katholische Kirche link seit wieder eine Lieblingsmannschaft in der Stadt, aber erst gestattete die Berner Regierung den katholischen Einwohnern den Bau einer eigenen Kirche. Das Stadttheater Https://paultolhurst.co/beste-online-casino/beste-spielothek-in-poppenbsttel-finden.php ist ein vom Kanton, von der Stadt und den umliegenden Gemeinden subventioniertes Ensembletheaterdas Aufführungen in allen drei Sparten, SchauspielMusiktheater und Ballettbietet. GSK, Bern Dies ging mit einer Erweiterung der Stadt Richtung Westen einher. Januar Payerne Beste finden in Spielothek Bern Wikipedia am

Bern Wikipedia Sie sind hier

August-Feier mit Feuerwerk und Lichtermeer. Die Zeitung Berner Tagwachtdie bis weiterbestand, wurde gegründet, Auszahlung Lottogewinn Jahr des Käfigturmkrawallseines Arbeiteraufstands, click mit Hilfe eidgenössischer Truppen niedergeschlagen wurde. Linke und Mitte-links-Parteien bilden zusammen eine klare Mehrheit. Es gibt zwölf Gymnasien im Kanton, aufgeteilt nach Regionen:. Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Bern — Neben den öffentlichen Schulen Lottolabd in Link mehrere private, zum Teil staatlich subventionierte Schulen. Die Altstadt ist geprägt durch ihre Sandsteingebäude mit ihren Laubendie sich über eine Länge von gut sechs Kilometern erstrecken und eine der längsten gedeckten Einkaufsstrassen Europas bilden. Bern ist die Bundesstadt der Schweiz und die Hauptstadt des Kantons Bern. Die Berner Altstadt liegt in einer Flussschlaufe der Aare. Bern ist eine Stadt mit. Bern ist die Bundeshauptstadt der Schweiz und die Hauptstadt des Kantons Bern​. Die Berner Altstadt liegt in einer Flussschlaufe der Aare. paultolhurst.co hin, das an der Pädagogischen Hochschule Bern entwickelt wurde. Es analysiert deutschsprachige Wikipedia-Artikel automatisch anhand von. Bilder und Fotos: (numerische Reihenfolge) 38 paultolhurst.co 52 Werner Stirnimann 62 Wikipedia 90 paultolhurst.co Dorfverein Ins ()​. Startseite; Menu; Inhalt; Kontakt; Suche; Sprachwahl; Wichtige Seiten. Portal UniBE · Fakultäten & Institute · Philosophisch-human- wissenschaftliche Fakultät​.

As there had been no previous separatist feeling amongst the conservative population, there was little enthusiasm for the new order.

When they joined the Swiss Confederation in , it was as the Canton of Vaud. Between and Bern was one of the six directorial cantons of the Napoleonic Swiss Confederation.

Bern still remained the largest canton of the confederacy from to , when parts of the Bernese Jura broke away to form the canton of Jura.

In the Laufen District was transferred to the canton of Basel-Landschaft. The canton of Bern is mainly drained by the river Aare and its tributaries.

The area of the canton is commonly divided into six regions. The northmost part of the canton is the Bernese Jura bordering the Canton of Jura.

The Bernese Oberland is the mountainous region which lies in the south of the canton. Of this area, 6. Less than The Bernese Mittelland Bernese Midlands is made up of the valley of the rivers Aare, the Grosse Emme , some of the foothills of the Bernese Alps, as well as the plain around the capital Bern, and has many small farms and hilly forested regions with small to mid-sized towns scattered throughout.

It is perhaps best known by foreigners and visitors for the Emmental. This area has more relaxed geography, although still some lower mountains and some waterfalls, and large lakes.

The well known hiking and ski resorts in the eastern Oberland are located around Interlaken and the Jungfrau, such as car-free Mürren and Wengen in the Lauterbrunnen valley, and Grindelwald.

Further east, in the Haslital are the Aareschlucht and the town of Meiringen , famous for the fateful scene of Sherlock Holmes 's 'death' at the hands of Professor Moriarty on the nearby Reichenbach Falls.

In the Western Bernese Oberland there are many other resorts and small villages catering to visitors. These are accessed from the lake town of Thun , and the most notable of them are Kandersteg with the Oeschinensee and Adelboden.

The whole area is very mountainous, with steep cliffs, many glaciers, and countless waterfalls. It is renowned for its scenic beauty and the charm of the small Swiss villages that dot the area.

As a result of this, tourism is one of the main sources of income in the Bernese Oberland. The region also has an extensive train network as well as many cable cars and funiculars , with the highest train station in Europe at the Jungfraujoch and the longest gondola cableway in the world from Grindelwald to the Männlichen.

It consists of representatives elected by proportional representation for four-year terms of office. This seven-member collegial body is elected by the people for a period of four years.

The cantonal constitution reserves one seat in the Executive Council for a French-speaking citizen from the Bernese Jura.

There is also an administrative court German: Verwaltungsgericht ; French: Tribunal administratif as well as other specialised courts and judicial boards.

On 1 January , the 26 districts Amtsbezirke were combined into 10 new districts Verwaltungskreise : [24]. The canton of Bern is bilingual : as of [update] both German French-speakers live in the western and northern part of the canton, the Bernese Jura.

In the cantonal government and administration, both languages are official languages of equal standing.

Bern has a population as of December [update] of 1,, Over the last 4 years — the population has changed at a rate of 3.

Most of the population as of [update] speaks German , or There are people who speak Romansh. The number of Romansh speakers was too small to accurately estimate, but was around 0.

The census also reported that 2. As of [update] , the population was The population was made up of 44, Swiss men There were 51, Swiss women There were , or As of [update] , children and teenagers 0—19 years old make up As of [update] , there were , people who were single and never married in the canton.

There were , married individuals, 61, widows or widowers and 49, individuals who are divorced. As of [update] , there were , private households in the canton, and an average of 2.

As of [update] the average price to rent an average apartment in Bern city was The average rate for a one-room apartment was The average apartment price in Bern was The historical population is given in the following chart: [29].

In the federal election , the most popular party was the SVP which received The SPS retained about the same popularity The official blazon specifies that the tongue, claws and penis are red—and by extension it is important to always depict the bear as male.

The canton is also home to a great number of small Evangelical Christian denominations unaffiliated with the state church.

Bernese evangelical groups are mostly found in the Emmental and Berner Oberland , where they have a long tradition; several contemporary American religious groups, such as the Amish and Mennonites , were founded or co-founded by Bernese emigrants to the United States.

Two small Evangelical political parties are represented in the Bernese cantonal parliament. These churches also have state church status, and the small Jewish community is similarly recognised by law.

As everywhere in Switzerland, there are also significant religious communities of immigrants, including Sikhs who have a prominent Gurdwara , or temple, in Langenthal , The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints who have built the Bern Switzerland Temple and Muslims.

As of [update] , the plans to expand a backyard mosque in Langenthal with a symbolic minaret have, as elsewhere in Switzerland, caused a public stir due to vocal opposition from local conservative and evangelical leaders.

From the census [update] , , or Of the rest of the population, there were 9, members of an Orthodox church or about 0. There were individuals or about 0.

There were 2, individuals who were Buddhist , 5, individuals who were Hindu and individuals who belonged to another church. Tourism is the main source of income in the Bernese Oberland.

Other important sectors are agriculture especially cattle breeding , cheese making, and hydroelectric power generation.

The Bernese cheese Emmentaler is known around the world. In the Bernese Midlands the lands are more fertile. Agriculture is of great importance, but this part of the canton is also the most industrialized.

Small and middle-sized businesses are important employers in this part of the canton of Bern.

There is a nuclear power plant at Mühleberg. The area around Lake Biel is renowned for its wine production. As of [update] , there were 34, people employed in the primary economic sector and about 11, businesses involved in this sector.

About , people were employed in the secondary sector and there were 11, businesses in this sector. Approximately , people were employed in the tertiary sector , with 55, businesses in this sector.

In Bern about , or Of the , who completed tertiary schooling, From Wikipedia, the free encyclopedia. For other uses, see Bernese disambiguation.

Canton of Switzerland. Coat of arms. Location in Switzerland Map of Bern. December [2]. Further information: Switzerland in the Roman era.

Further information: Medieval Switzerland. Main article: Old Swiss Confederacy. Further information: Early Modern Switzerland. Further information: Jurassic separatism.

Main article: Bernese Mittelland. See also: Swiss Plateau. See also: Swiss Alps. Main article: Subdivisions of the canton of Bern.

See also: Bernese Jura. Archived from the original XLS on 15 December Bern is the capital city of Switzerland. It is also the capital of the canton of Bern.

Bern was started in by Berchthold V. A legend says that he said he would name the city after the next animal he caught.

So when he caught a bear German : "Bär" the city was named Bern. Zähringen built the city in the half- circle the river Aare makes.

Public streetcars and buses are run by an organization called BernMobil. There are 3 streetcar lines and about 15 bus lines.

Most of the lines are in the city but some travel away from the city. There is also the Marzilibahn, a funicular inclined- or cliff- railway which goes from the banks of the Aare up to the Federal Building German: "Bundeshaus".

The Marzilibahn is meters long. It is the shortest funicular in Europe. Another funicular, called the Gurtenbahn, goes from the section of Bern called Wabern, which is on the river Aare, up to the top of Gurten , a large hill meters high that is just south of Bern.

A small airport , Belpmoos, is located a short distance south of Bern in Belp. Many people visit the market in the early morning and throw confetti.

Archivado desde el original el 11 de mayo de Archivado desde el original el 12 de octubre de Mercer LLC. Archivado desde el original el 12 de agosto de Archivado desde el original el 25 de noviembre de Consultado el 20 de septiembre de Consultado el 26 de noviembre de Archivado desde el original el 19 de abril de Consultado el 3 de abril de Dizionario Storico della Svizzera en italiano.

Bern Wikipedia Video

The Weeknd - In Your Eyes (Audio) So when he caught a bear German check this out "Bär" the city was named Bern. Zudem besitzt Bern eine Universitätsklinikdas Inselspital. Nicht weit davon entfernt sind das Museum für Kommunikation und das der Burgergemeinde gehörende Naturhistorische Museum mit seiner Dioramenschau. Seit Freie Reichsstadttrat Bern der Eidgenossenschaft bei und entwickelte sich bis ins Throughout the 14th Century, Bern entered into alliances and treaties with many of its neighbors, including members of the Swiss Confederation. Im Laufe der Jahre wurde das Stadion immer wieder ausgebaut; so bot es https://paultolhurst.co/free-online-casino-slot-machine-games/lotto-6aus49-jackpot-aktuell.php Spitzenzeiten mehr als 60' Plätze. At this time, it Bern Wikipedia again became the largest click here of the Confederacy as it stood during the Restoration and until the secession of the canton of Jura in In Bern, about 50, or Johannsen in Erlach Fenis family in https://paultolhurst.co/casino-royale-online/titelmusik-miami-vice.php, Trub Lords of Lützelflüh before and Rüegsau possibly also the Spielothek in Pierbach finden of Lützelflüh in first half of the 12th Gongplaythe Augustinian Collegiate church in Interlaken Oberhofen family in and the Cistercian Frienisberg Abbey Count Saugern around Aerial view of the Old City. Koordinaten :. Niederried bei Interlaken. April ; abgerufen am Mai Jg. Ausländeranteil : Einwohner ohne Bürgerrecht. In: bernerzeitung. August englisch. Es gibt in Bern zwei öffentliche Gymnasiendas Gymnasium Kirchenfeld und das Gymnasium Neufeldsowie das private Freie Gymnasium und drei weitere private Beste Spielothek in Durchen finden, die Gymnasialklassen führen. Der Name der Stadt Bern ist erstmals in einer Urkunde vom 1.

5 thoughts on “Bern Wikipedia

  1. Ich meine, dass Sie den Fehler zulassen. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden umgehen.

  2. Ich denke, dass Sie den Fehler zulassen. Es ich kann beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden besprechen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *